Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00dfff3/wp-includes/ms-load.php on line 113

Warning: session_start(): Cannot send session cookie - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w00dfff3/wp-includes/ms-load.php:113) in /www/htdocs/w00dfff3/wp-content/plugins/events-manager/classes/em-notices.php on line 11

Warning: session_start(): Cannot send session cache limiter - headers already sent (output started at /www/htdocs/w00dfff3/wp-includes/ms-load.php:113) in /www/htdocs/w00dfff3/wp-content/plugins/events-manager/classes/em-notices.php on line 11
beste-stadt.net | beste-stadt.net (test-phase Niebüll)

Willkommen

auf den neuen Seiten von beste-stadt

beste-stadt-Archiv

  1. Wir freuen uns über jede Einsendung, Pressemeldung, Leserbrief!

Wie verklagt man einen Bürgermeister wegen politischem Mobbings?

Mobbing

Wie lässt sich politische Ausgrenzung und üble Nachrede wieder rückgängig machen? Wie sieht Wiedergutmachung und Schadensersatz aus? Wie lassen sich infame Methoden untersagen? Wer hilft? Ein Rechtsanwalt? Ein Mediator? Die Kommunalaufsicht in Nordfriesland oder des Landes Schleswig-Holsteins? Gibt es hier im Norden Deutschlands Mobbing-Beauftragte in der Politik? Könnten im konkreten Fall Rechtspolitiker verschiedener Parteien helfen?

Weiterlesen: Wie verklagt man einen Bürgermeister wegen politischem Mobbings?

Man erkläre einfach jemanden für befangen. Methoden in den Niederungen der Kommunalpolitik. Teil 1

Was ist ein guter, umfassender, demokratischer Prozess? Wie reden wir miteinander offen und respektvoll in unseren Kommunalparlamenten?

In der nordfriesischen Kleinstadt Niebüll möchte ich als Grüner und bürgerliches Mitglied sowie stellvertretender Vorsitzende des Sozialausschusses eine Auseinandersetzung über die „Besten Kitas für Niebüll …“ anstoßen. Ein Entwicklungsplan für richtig gute Kitas ist eine wichtige Frage für

Weiterlesen: Man erkläre einfach jemanden für befangen. Methoden in den Niederungen der Kommunalpolitik. Teil 1

ENERGIEVERSORGUNG…..

Die Bundesregierung ist eine Gefahr für die Energiewende. Eigentlich muss die Bundesregierung den Rahmen für die Energiewende gestalten. Die Bundesnetzagentur führt dutzendfach Missstände auf. Viele davon liegen spätestens seit dem Winter auf der Hand.

Diese Bundesregierung lässt jeglichen Gestaltungswillen vermissen. Von vorausschauendem Handeln keine Spur. Richtungsweisende Entscheidungen für die Energiewende stehen an. Es ist jetzt

Weiterlesen: ENERGIEVERSORGUNG…..

Kinder- und Jugendbeteiligung. Ein demokratiepolitischer Versuch. Am Beispiel Niebüll

Foto Andreas Schönefeld

„Demokratie heißt, sich in die eigenen Angelegenheiten einzumischen“ (Max Frisch)

Aber wie gelingt dies? Was könnte jede/r machen? Wie soll man sich engagieren, wenn man in Armut lebt, keinen Arbeitsplatz hat, Hartz-IV-Betroffener ist, wenn viele am gesellschaftlichen Leben kaum teilnehmen können, weil sie nicht genügend Geld haben?

In Niebüll stöhnen die politischen Parteien und Fraktionen

Weiterlesen: Kinder- und Jugendbeteiligung. Ein demokratiepolitischer Versuch. Am Beispiel Niebüll

Übrigens, hast schon gesehen? Seit vier Monaten auf facebook.

Wie geht das? Was ist das? Was passiert da? Warum machen das so Viele? Ende Mai war es dann auch bei mir soweit. Mit Hilfe eines Freundes (danke!) wagte ich, mich bei facebook anzumelden. Als politisches Instrument schien mir dieses neue „soziale Medium“ interessant. Solange man kann, ist es doch gut, auf vielfache Weise kommunizieren

Weiterlesen: Übrigens, hast schon gesehen? Seit vier Monaten auf facebook.

Wie verhindern wir CO2-Endlager? Debatte mit Tamara Zieschang aus dem Wirtschaftsministerium

Tamara Zieschang im Gespräch, Foto Andreas Schönefeld

Am Dienstag, den 6.9., hatte ich Frau Dr. Zieschang eine Mail ins Wirtschaftsministerium gesendet zu den Rechtsauffassungen von BUND und Greenpeace. Mal sehen, ob sie antwortet:

Sehr geehrte Frau Dr. Zieschang, in Leck priesen Sie noch die seltene Einigkeit von fünf Juristen, die mit Ihnen das CCS-Gesetz

Weiterlesen: Wie verhindern wir CO2-Endlager? Debatte mit Tamara Zieschang aus dem Wirtschaftsministerium