Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00dfff3/wp-includes/ms-load.php on line 113

Warning: session_start(): Cannot send session cookie - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w00dfff3/wp-includes/ms-load.php:113) in /www/htdocs/w00dfff3/wp-content/plugins/events-manager/classes/em-notices.php on line 11

Warning: session_start(): Cannot send session cache limiter - headers already sent (output started at /www/htdocs/w00dfff3/wp-includes/ms-load.php:113) in /www/htdocs/w00dfff3/wp-content/plugins/events-manager/classes/em-notices.php on line 11
Kinder- und Jugendbeteiligung | beste-stadt.net (test-phase Niebüll)

Willkommen

auf den neuen Seiten von beste-stadt

beste-stadt-Archiv

  1. Wir freuen uns über jede Einsendung, Pressemeldung, Leserbrief!

Notruf Grüne Niebüll:

Niebüller Grüne mischen mit. Valentin Seehausen aus Niebüll, Bundestagskandidat der Grünen 2009, Foto Andreas Schönefeld

Samstag, den 19.1.2013, treffen wir uns von 17 bis 19 Uhr im Niebüller Naturkundemuseum zur Aufstellung einer Kommunalwahlliste.

Entweder haben wir dann 10 Kandidaten (sieht aber zur Zeit nicht so aus, denn wir haben bisher nur zwei) oder wir werden zur nächsten Kommunalwahl nicht antreten. Auch Nichtparteimitglieder können für uns kandidieren! Willkommen ist jeder, der

Weiterlesen: Notruf Grüne Niebüll:

Friesland wagt mehr Demokratie

Im Kreis “Friesland” in Niedersachsen, Jever und so weiter, versucht man’s jetzt.

Demokratie soll digital gestärkt werden mit “Liquid Feedback”. Mit dieser offenen, kostenfreien Software, die auch “Die Piraten” nutzen, kann jetzt jeder Bürger in Friesland sich an Fragen und Initiativen beteiligen. Modernste Technik gegen Politikverdrossenheit so die Hoffnung. Friesland wagt die Weltpremiere als erste

Weiterlesen: Friesland wagt mehr Demokratie

Facebook & Jugendarbeit - Argumente statt Angst

facebook netz

Brauchen wir in der Jugendarbeit ein Facebook-Profil? Gefahren und Chancen von facebook?

Diese waren Fragen, die Moritz Becker von “smiley e.V.“, einem Verein zur Förderung von Medienkompetenz, am letzten Freitag auf einer Fortbildung diskutierte. Die Multiplikatoren für Kinder- und Jugendbeteiligung in Schleswig-Holstein treffen sich jedes Jahr für zwei/drei Tage zu einem Austausch. Fortbildungsthema

Weiterlesen: Facebook & Jugendarbeit – Argumente statt Angst

Bessere Entwicklung pädagogischer Einrichtungen durch Partizipation

Foto und Gestaltung Andreas Schönefeld

„ Bis jetzt hing alles vom guten Willen und von der guten oder schlechten Laune des Erziehers ab. Das Kind war nicht berechtigt, Einspruch zu erheben. Dieser Despotismus muss ein Ende haben.“

Gegen diese Art der Willkürherrschaft schrieb 1928 Janusz Korczak (*1878, Arzt, Schriftsteller, Erzieher und Reformpädagoge). Korczak steht in der Pädagogik und Demokratiegeschichte

Weiterlesen: Bessere Entwicklung pädagogischer Einrichtungen durch Partizipation

Partizipation als Schutz vor sexueller Gewalt

Die Rechte der Kinder. Partizipation als Schutz vor sexueller Gewalt. Foto Andreas Schönefeld

Das Thema Partizipation bekommt noch einmal eine ganz wichtige und aktuelle Bedeutung durch die in den letzten Jahren öffentlich bekannt gewordene sexuelle Gewalt gegen Mädchen und Jungen in pädagogischen Einrichtungen. Das seit Anfang des Jahres 2012 geltende Gesetz zur Stärkung eines aktiven Schutzes von Kindern und Jugendlichen (Bundeskinderschutzgesetz) führt Partizipation als eine neue Schutzmaßnahme ein.

Weiterlesen: Partizipation als Schutz vor sexueller Gewalt

Multiplikatoren für Partizipation in Kindergärten?

Zertifizierung der 18 neuen Multiplikatoren für Partizipation in Kindertagesstätten, Schleswig-Holstein November 2012

Achtzehn neuen Multiplikatoren für Partizipation in Kindertageseinrichtungen wurde Ende November die Fähigkeit bescheinigt, als eine Art „Demokratie-Entwickler“ wirken zu können.

Zertifizierung der 18 neuen Multiplikatoren für Partizipation in Kindertagesstätten, Schleswig-Holstein November 2012, Foto Andreas Schönefeld

Mit ihrer Hilfe können Kitateams an drei Tagen eine demokratische Kita-Verfassung oder ein Partizipationsprojekt erarbeiten. Erwachsenen gestehen Kindern in

Weiterlesen: Multiplikatoren für Partizipation in Kindergärten?

Was machst Du für die Gesellschaft? Wie werden Parteien demokratischer?

Valentin Seehausen, Bundestagskandidat der Grünen 2009, Foto Andreas Schönefeld

Engagierst Du Dich in Deiner Gemeinde, im Ort, in Deiner Stadt? In der Jugendarbeit, in Vereinen, in (Bürger-)Initiativen, in einer Gewerkschaft, als Klassensprecher, in einer Partei? Was kannst Du geben?

Bevor ich aufliste, was Parteien heute machen könnten, um wieder offener, demokratischer, bürgernäher zu sein, erzähle ich noch schnell eine Geschichte.

Es passierte nach einer

Weiterlesen: Was machst Du für die Gesellschaft? Wie werden Parteien demokratischer?

Man erkläre einfach jemanden für befangen. Methoden in den Niederungen der Kommunalpolitik. Teil 3

WAS TUN?

In Teil 1 und Teil 2 dieses Lehrstückes über niedere Methoden in der Kommunalpolitik erzählte ich, wie das Reden über andere Demokratie beschädigt. In Niebüll wurde ich hinter meinem Rücken für befangen erklärt, mit dem Ziel mich mundtot zu machen. In zehn Schritten analysierte ich exemplarisch diese Methode. Agent in dem Stück

Weiterlesen: Man erkläre einfach jemanden für befangen. Methoden in den Niederungen der Kommunalpolitik. Teil 3

Fachtagung gut besucht. Aber Beteiligung gesucht. Bildungslandschaften.

Eigentlich heißt das schleswig-holsteinische Programm, das zur Zeit auch Niebüll als eine von sechs Kommunen fördert, „Beteiligungslandschaften zwischen den Meeren 2.0 – Beteiligungskultur entwickeln!“ doch zur landesweiten Fachtagung am 27. August in Kiel wurde ohne Nennung des Untertitels „Beteiligungskulturen entwickeln!“ eingeladen.

Wo bleibt der Untertitel? Beteiligungskultur entwickeln!, Foto Andreas Schönefeld

Gleich zwei neue Ministerinnen

Weiterlesen: Fachtagung gut besucht. Aber Beteiligung gesucht. Bildungslandschaften.

Unsinniger Kampf des Amts Südtondern gegen Radler!

Im Wiederholungsfall wird ihr Zweirad kostenpflichtig entfernt! So droht das Amt Südtondern den Pendlern, die mit dem Rad zum Bahnhof Niebüll kommen. Dort ist die Abstellanlage hoffnungslos überlastet, jeder parkt sein Rad, so gut er kann. Da kann ein Rad schonmal im Weg stehen. Doch statt mehr Stellplätze zu schaffen, droht das Amt mit dem

Weiterlesen: Unsinniger Kampf des Amts Südtondern gegen Radler!