Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00dfff3/wp-includes/ms-load.php on line 113

Warning: session_start(): Cannot send session cookie - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w00dfff3/wp-includes/ms-load.php:113) in /www/htdocs/w00dfff3/wp-content/plugins/events-manager/classes/em-notices.php on line 11

Warning: session_start(): Cannot send session cache limiter - headers already sent (output started at /www/htdocs/w00dfff3/wp-includes/ms-load.php:113) in /www/htdocs/w00dfff3/wp-content/plugins/events-manager/classes/em-notices.php on line 11
JEDES KIND VERSTEHT – ENERGIEWENDE | beste-stadt.net (test-phase Niebüll)

Willkommen

auf den neuen Seiten von beste-stadt

beste-stadt-Archiv

  1. Wir freuen uns über jede Einsendung, Pressemeldung, Leserbrief!
JEDES KIND VERSTEHT – ENERGIEWENDE

JEDES KIND VERSTEHT - ENERGIEWENDE

Maßnahmen zum Klimaschutz belasten keineswegs die Konjunktur, weltweit trägt Klimaschutz zum Wohlstand bei. Die Kommission für Wirtschaft und Klima hat dies im UN Gebäude berichtet. Das gleiche Fazit hatte im Frühjahr schon der UN-Klimarat IPCC gezogen. Die Kommissionen empfehlen daher Städte nachhaltiger zu planen, den öffentlichen Nahverkehr auszubauen, Wälder müssen geschützt Böden nachhaltiger und frei von Chemie bearbeitet werden. Ackerbau und Viehzucht optimiert werden Tierschutz und nachhaltige Tierhaltung müssen Standard werden. Die 600 Milliarden Subventionen für Fossile Brennstoffe sollten reduziert werden erneuerbare Energien sollten weiter ausgebaut und verbilligt werden. Der Etat für die Forschung von erneuerbaren Energien muss ausgebaut werden, Minimum 100 Milliarden Dollar. Würden die Vorschläge der Kommission umgesetzt, könnte dies zu einer Emission Reduktion von 50- 90 Prozent führen.

Die ersten wichtigen Signale währen vor allem „klare politische Signale“ und ein verlässlicher Preis für Kohlenstoff. Der Zeit liegt der Preis für eine Tonne CO2 bei 6 Dollar, 40 Dollar sollte der Preis betragen um nachhaltige Reduktion von CO2 zu erreichen. Eine Revision des Zertifikatshandels ist derzeit umstritten. Die großen Blockierer sitzen gerade in Europa und Amerika, dort diktiert die Industrie wo es lang geht und nicht die Politik. Hier und dort sind die Lobbyisten diejenigen die Blockieren sie werden aber von der Politik geholt, wie der Aktuelle Fall im EU Parlament.

Foto Sven Bohl

Der EU Kommissar Miguel Arias Caneta ist Hauptaktionär zweier Ölfirmen, Petrologis und Ducar.

Beide Firmen kümmern sich um den Verkauf und die Lagerung von Treibstoffen für Handelsschiffen. Diese Fahren Traditionell mit Schweröl, dass als besonders Schadstoffreich gilt.

Die Deutsche und Spanische Sozialdemokratie verlangt das Caneta seine Aktien verkauft. Unabhängig wäre besser! Wie glaubwürdig diese Ergebnisse sind ist fraglich, sitzen in dieser Kommission vor allem Industrievertreter von Bank of America, Unilever und eine Investmentbank aus China. Umweltverbände gehen davon aus das diese Formulierungen wage bis zurückhaltend formuliert wurden. Das die grüne Industrie viel mehr Potential hat, versucht man auszubremsen um die alte Industrie noch eine Weile zu schützen.

Das kann man gut bei der Kohle ablesen. 50 Prozent der Kohle die in Deutschen Kraftwerken verfeuert wird kommt aus dem Ausland, Der größte Lieferant ist Kolumbien. Jede fünfte Steinkohle kommt aus diesem Land. Sogar die Vereinten Nationen bemängelt die Menschenrechtsverletzungen vor Ort. Die indigenen Bevölkerungen werden durch den Kohleabbau vertrieben, Nichtregierungsorganisationen berichten von Angriffen auf Gewerkschafter von Kohlekonzernen finanzierte Schlägertrupps. In Deutschland verlieren immer mehr Menschen durch den Kohleabbau ihre Heimat.

Foto Sven Bohl

Bei der Atomkraft sieht es nicht viel besser aus. Deutschland hat den Ausstieg beschlossen, macht aber nur Halbherzig weiter. Die Rücklagen für den Rückbau der AKW`s reicht bei weiten nicht aus. Obwohl die Energiekonzerne in den letzten zwanzig Jahren 80 Milliarden extra verdient haben.

http://www.bund.net/themen_und_projekte/atomkraft/atommuell/folgekosten/

Mahnende Beispiele verschwinden schnell aus den Köpfen. Der Supergau in Tschernobyl verfolgt uns immer mal wieder. Jetzt fehlen 615 Millionen Euro für den Bau einer dringend benötigten Schutzhülle über den 1986 zerstörten Reaktor. Die G7 Staaten und Deutschland können sich bis jetzt nicht einigen. Letztendlich wird der Steuerzahler für die verfehlte Energiepolitik bluten müssen. Vergessen wir nicht das Tschernobyl in der Ukraine steht und nur eins von 12 AKW in diesem Kriegsgebiet. Die Bundesregierung hat zur Sicherung der Atomkraftwerke in der Ukraine im Haushalt 2015 7,65 Millionen Euro eingeplant.

Dieses Geld fehlt langfristig für eine schnelle Energiewende in Deutschland und Europa. Stromleitungen, Pumpspeicherwerke, Solarkraftwerke und Windanlagen brauchen langfristige Planungssicherheit sonnst bricht der Markt zusammen. Bundeswirtschaftsminister Gabriel, rechtfertigte die Abbremsung der Energiewende: Es fehlt an Energiespeicher und Netzen“. Wissenschaftler von vier Unis haben jetzt widerlegt, dass man Speicher erst 2030 brauchen wird. Bis dahin hätten die eingeleitete Energiewende ausgereicht den Bedarf zu Decken, wenn die Bundesregierung dies nicht gestoppt hätte. Agro Energiewende kam zum Ergebnis, das konventionelle Kraftwerke so zu flexibilisieren, dass sie ihre Stromproduktion kurzfristige an den Bedarf anzupassen. Gaskraftwerke stehen sowieso kurzfristig zur Verfügung Kohlekraftwerke müssen umgerüstet werden.

Das größte Speichernetz ist wohl das Gasnetz in Deutschland. Dort wird wohl in Zukunft mittels Windgas, Strom in Wasserstoff umgewandelt und im Gasnetz gespeichert werden. Bei bedarf wird aus dem Wasserstoff wider Strom. Langfristig wird Deutschland dann unabhängig vom Gas aus dem Ausland oder kann dann Gas kaufen wenn es am Billigsten ist.

Sven Bohl

https://www.proteus-solutions.de/~Unternehmen/News-PermaLink:tM.F04!sM.NI41!Goo.1!Article.961919.asp

http://www.bund.net/index.php?id=20932#c89958

PDF erstellen    Sende Artikel als PDF   

Related posts:

  1. ENERGIEWENDE senkt die Kosten
  2. Energiewende im Haushalt
  3. Von Franz Alt “Energiewende torpediert”
  4. GERECHTE ENERGIEWENDE
  5. Energiewende – ja bitte. 11.3.11 – zwei Jahre Fukushima.

Hinterlasse eine Antwort

  

  

  


*

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>