Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00dfff3/wp-includes/ms-load.php on line 113

Warning: session_start(): Cannot send session cookie - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w00dfff3/wp-includes/ms-load.php:113) in /www/htdocs/w00dfff3/wp-content/plugins/events-manager/classes/em-notices.php on line 11

Warning: session_start(): Cannot send session cache limiter - headers already sent (output started at /www/htdocs/w00dfff3/wp-includes/ms-load.php:113) in /www/htdocs/w00dfff3/wp-content/plugins/events-manager/classes/em-notices.php on line 11
GUTE MUSIK in NIEBÜLL | beste-stadt.net (test-phase Niebüll)

Willkommen

auf den neuen Seiten von beste-stadt

beste-stadt-Archiv

  1. Wir freuen uns über jede Einsendung, Pressemeldung, Leserbrief!
GUTE MUSIK in NIEBÜLL

GUTE MUSIK in NIEBÜLL

Im Rahmen der Folk Baltica konnte für Donnerstag, 10. Mai um 20.00 Uhr ein Konzert im Richard-Haizmann-Museum platziert werden:
http://www.folkbaltica.de/termine.html?&user_folkbaltica_pi1[termindetails]=659

Auftreten wird die dänische Gruppe Zenobia aus dem hiesigen Grenzland:

http://www.folkbaltica.de/kuenstler.html?&user_folkbaltica_pi1[item]=581

Der Zenobia-Akkordeonistin Mette Katrine Jensen ist das diesjährige Festivalthema zu verdanken! Nachdem sie im Rahmen ihres Studiums der Volksmusik an der Carl Nielsen Akademie in Odense regionale Volkstanztraditionen erforscht und  im vergangen Jahr bei der folkBALTICA vorgestellt hat, ist sie nun in Archiven auf die Suche nach Liedern und Melodien aus der gemeinsamen deutsch-dänischen Geschichte im Grenzland gegangen. Gefunden hat sie eine Reihe von schönen Instrumentalstücken und einige Texte, die auch das Grenzland zwischen Leben und Tod streifen.  Die Gruppe Zenobia hat sich einen Namen mit ihren sensiblen und zeitgenössischen Bearbeitungen dänischer Volkslieder gemacht.(Zitat von der Homepage von Folk Baltica)

Und Nancy Thym & Thilo Viehrig (D),
http://www.folkbaltica.de/kuenstler.html?&user_folkbaltica_pi1[item]=592

Nancy Thym  gelingt es, Harfenspiel, Lied und Erzählung, so faszinierend zu verweben, dass die Zuhörer in eine zauberhafte Welt entführt werden. Ob sie alte nordische Märchen mit Musik erzählt, ihre vielen faszinierenden Harfeninstrumente vorstellt oder die Welt der „Harfenjulen“ lebendig werden lässt. Vorwiegend im 18. und 19. Jh. gingen diese jungen Musikerinnen mit der Harfe auf dem Rücken auf Wanderschaft, um mit den populären Liedern ihrer Zeit auf der Straße, in Wirtshäusern und Festen ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Die Harfenmädchen aus dem ostdeutschen Eichsfeld überquerten die deutsch-deutsche Grenze bis 1961. (Zitat von der Homepage von Folk Baltica)

 Es gibt noch reichlich Karten!

Quelle: Stadt Niebüll

PDF Download    Sende Artikel als PDF   

Related posts:

  1. Das Gute Leben. Meine Freundin, die taz.
  2. 31. März gehen in Niebüll die Lichter aus?
  3. Ausschuss für Wirtschaft, Verkehr und Tourismus der Stadt Niebüll vom 24.10.2011
  4. Was ist Kinder- und Jugendbeteiligung? Was passiert in Niebüll?
  5. Mitmachen in Niebüll. Eine Idee aus dem Jahr 2010

Hinterlasse eine Antwort

  

  

  


*

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>