Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00dfff3/wp-includes/ms-load.php on line 113

Warning: session_start(): Cannot send session cookie - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w00dfff3/wp-includes/ms-load.php:113) in /www/htdocs/w00dfff3/wp-content/plugins/events-manager/classes/em-notices.php on line 11

Warning: session_start(): Cannot send session cache limiter - headers already sent (output started at /www/htdocs/w00dfff3/wp-includes/ms-load.php:113) in /www/htdocs/w00dfff3/wp-content/plugins/events-manager/classes/em-notices.php on line 11
Übrigens, hast schon gesehen? Seit vier Monaten auf facebook. | beste-stadt.net (test-phase Niebüll)

Willkommen

auf den neuen Seiten von beste-stadt

beste-stadt-Archiv

  1. Wir freuen uns über jede Einsendung, Pressemeldung, Leserbrief!
Übrigens, hast schon gesehen? Seit vier Monaten auf facebook.

Übrigens, hast schon gesehen? Seit vier Monaten auf facebook.

Wie geht das? Was ist das? Was passiert da? Warum machen das so Viele? Ende Mai war es dann auch bei mir soweit. Mit Hilfe eines Freundes (danke!) wagte ich, mich bei facebook anzumelden. Als politisches Instrument schien mir dieses neue „soziale Medium“ interessant. Solange man kann, ist es doch gut, auf vielfache Weise kommunizieren zu können.
Seitdem informiere ich fast jeden Tag über facebook, manchmal teile ich selbst etwas mit. Aber über den Sommer habe ich mindestens sieben Wochen lang kein Kontakt gehabt, keine Mails gelesen. Manchmal kann man die Informationsflut nicht aushalten. Dann ist Sende-Pause.

Wie Freunde? Welche Freunde?

Meine engen, persönlichen Freunde in meinem Alter um die 50 sind, soweit ich weiß, alle nicht bei facebook. Auch meine Geschwister nicht. Kinder von Freunden sehr wohl.

Wozu dann? Nun habe ich im Moment 46 „Freunde“. Es sind oft Politiker auf allen Ebenen, meist aus der Partei, in der ich auch seit gut drei Jahren aktiv bin. Oder ich bekomme regelmäßig Infos von Organisationen und Initiativen, die ich unterstütze, gut oder interessant finde (fast jede Initiative, Organisation, Firma ist heute auf dieser Plattform aktiv). Wenn ich von für mich interessanten erscheinenden Persönlichkeiten lese, höre, oder sie irgendwo treffe, schaue ich nach, ob sie auch auf facebook sind und starte dann vielleicht eine sogenannte Freundschaftsanfrage.

„Neuigkeiten“ erhalte ich so im permanenten Fluss nach dem Motto: „Haste schon gehört!“, Es sind kurze Kommentare, Fotos, Links zu Internetseiten, Videos, Texten. Durch diese oft kommentierten Empfehlungen erhält man eine Art sozialen Filter. Ansonsten kann die heutige Informationsflut einen ja lahm legen. Wenn die oder der aber etwas mitteilungswert findet, schaue ich es mir vielleicht auch an. Wenn ich das richtig gut finde, teile ich es ganz einfach auch meinen eigenen 46 Freunden mit. Dosiert erstelle ich auch eigene Empfehlungen oder Fragen. Auf diese Weise gibt es ein individuell zusammengestelltes Infonetzwerk und Diskussionsforum, aktueller und spezieller als eine Tageszeitung oder Nachrichtensendung im Fernsehen.

Die alte, verloren geglaubte Freundin. Auf einmal eine Freundschaftsanfrage aus Norwegen. Wir haben uns wiedergefunden. Gleich ein bisschen geplaudert, das Wichtigste ausgetauscht. Mit jedem kann man sich geschützt im Chat schreibend hin und her unterhalten. Ich kann wie bei E-mails Nachrichten an Einzelne versenden, Fotos, Filme anhängen. Das nutze ich auch gerne. Ist irgendwie schicker, Links, die ich mitteile, werden automatisch schön aufbereitet.

Infos – Austausch –Teilen. Wir teilen wieder viel mehr. Irgendwie kommt man sich wieder näher. Man bekommt angezeigt, wenn einer der „Freunde“ auch im Netz ist. Dann denkt man kurz an ihn. Wenn man will, kann man ihn direkt ansprechen. Meist aber geschieht dies nicht, denn auch hier wird die Privatsphäre des anderen respektiert.
Durch das menschliche Prinzip des Teilens und Tauschens erhält man mit facebook sehr kostengünstig Zugang zu Informationen und kann selbst Autor, Kommentierender, kreativ und multimedial, Sender sein. Freies Wissen ist zugänglich und wird allgemeines geistiges Eigentum. Ein hohes Gut, so ermöglicht es uns Transparenz, Teilhabe und Partizipation. Daraus folgt als Menschenrecht, jede/r sollte Zugang zum Internet haben.

Der Blog beste-stadt.net ist eine weitere Plattform mit dem Ziel Transparenz-Teilhabe-Partizipation.
Anstoß zu einigen Artikeln oder Hinweisen erhalte ich aus facebook.

Diese Zeilen schreibe ich zur Selbstverständigung über mein neues Treiben im Internet.
Es ist jedoch auch eine Einladung an meine eigenen Freunde, auch mitzumachen. Gerne helfe ich, wie mir geholfen wurde, bei den ersten Schritten.

PDF Creator    Sende Artikel als PDF   

Related posts:

  1. Der Mangel an Demokraten!?
  2. mehr-demokratie-wagen
  3. Info`s von Lobbycontrol !
  4. Die heimlichen Strippenzieher!?
  5. Vorschlag für www.niebuell.de: RSS-Feed

9 comments to Übrigens, hast schon gesehen? Seit vier Monaten auf facebook.

  • Peter

    Hallo Andreas,
    Ich bin erschrocken.
    Du bist gegen Atomkraft, ich auch! Du bist gegen CO2 Endlager, ich auch!
    Aber deine Zustimmung zu facebook, ohne auf Gefahren hinzuweisen, halte ich für leichtsinnig. Ich bin gegen facebook. Ich werde jetzt einmal aus der Zeit v. 23.06.2011 zitieren:
    http://www.zeit.de/2011/26/Internet-Surfverhalten-Filter/seite-1
    Beispiele: Du suchst nach einem Rasenmäher, anschließend wirst du im Internet von Anzeigen von Rasenmähern verfolgt. Die Suchergebnisse der Vergangenheit beeinflussen also was in Zukunft auf deinem Bildschirm erscheint.
    Du könntest z.B. beim Suchbegriff Windkraft nur pro Artikel finden und der Windkraftgegener contra Artikel.
    Weder Google noch facebook legen ihre Algorithmen offen.
    Falls ich dein Freund bei facebook wäre, könnte ich vielleicht aus deinem facebook feed verschwinden, weil wir hier oft nicht einer Meinung sind.
    Bekannte Wissenschaftler warnen vor der “Blase des Vorsortierens”.
    Du schreibst, du würdest kostenkünstig Informationen bei facebook sammeln und hier veröffentlichen. Bei der automatischen Vorauswahl deiner Informationen durch facebook, werde ich natürlich noch etwas kritischer deine Artikel lesen. Wirst du bereits von facebook manipuliert?

    Ich habe vielleicht überzeichnet, aber bei deinem Lobgesang auf facebook, hättest du auch auf die Gefahren beim Umgang mit dieser Sozialplattform hinweisen müssen.

    Ich bin fast sicher, dass sich in einigen Jahren Bürgerinitativen gegen soziale Plattformen wie facebook bilden werden.

    MfG Peter

    Daumen hoch +8

  • Andreas Schönefeld

    Hallo Peter,
    Du hast Recht, bei facebook gib es auch Gefahren, gegen die man sich wehren muss. Das zeigt aktuell der Kampf des Jurastudenten Max Schrems gegen facebook. Es kam raus, dass facebook, die von ihm gelöschten Daten nicht weiter veröffentlicht, aber selbst behält und nicht löscht.
    Das bedeutet aber nicht, grundsätzlich gegen facebook sein zu müssen. Denn wir telefonieren zum Beispiel ja auch weiter, obwohl unsere Daten vorratsgespeichert werden. Es gibt nie schwarz/weiß, gut oder böse.
    Bei facebook würde ich Dich nie als Freund verlieren, auch wenn Du konservative Ansichten hättest, denn ich bekäme, alles, was Du nur mir mitteilen wolltest oder alles, was Du für alle öffentlich machst. Da gibt es keine Auswahl nach irgendwelchen Vorlieben. Es kommt wirklich 1:1 an. Das ist das Gute, jeder kann sich seine Infoquellen individuell zusammenstellen. Ist doch genial.
    Wie bei jeder Revolution, jeder neuen Technologie oder überhaupt im Leben, gilt es Kompetenz zu erwerben, kritisch zu bleiben, seinen Kopf zu gebrauchen, darüber zu kommunizieren. So auch bei dieser neuen Kulturtechnik.
    Ich habe heute einen neuen Artikel zur Digitalen Spaltung geschrieben. Er gehört zu diesem Thema.
    Peter, machs gut. Gruß Andreas

    Daumen hoch +2

  • Wir bekommen alle schon lange unterschiedliche Suchmaschinentreffer auf Grund der persönlichen Suchhistorie, wenn wir das nicht ausschalten, was automatisch für uns angewendet wird (und das geht ;) ). Und Werbung, die einen verfolgt, finde ich persönlich lächerlich (auch wenn ich vielleicht einer der wenigen gegen Werbung relativ Immunen bin).
    Wer auf Gefahren hinweisen will, sollte dies tun und auch BI’s gründen…
    Und ob man von der Zeit oder von facebook manipuliert ist, ist auch kein so ganz großer Unterschied (für mich).
    Um das klar zu stellen: Ich bin weder ultrapro noch ultracontra facebook, aber solange das nicht die einzige Quelle der Information oder des sozialen Kontakts ist und man wach bleibt für Veränderungen und standhaft in seinen Werten, spricht für mich absolut nichts dagegen…

    Daumen hoch +1

  • Peter

    Hallo Olaf,
    fast völlige Übereinstimmung,
    aber du erkennst, dass du manipuliert wirst und du bleibst wach …
    und die anderen?
    bleiben die auch wach? … davor habe ich Angst!
    LG Peter

    Daumen hoch +1

  • HI Peter,
    das ist eine Frage, deren Antwort die Zeit vor uns verborgen hält, an der aber jeder, der will, mit konstruieren kann (im Sinne eines sozialkonstruktivistischen Diskurses).
    Ich geb Dir im Übrigen auch Recht, dass geschichtliche Beispiele von Zeiten und Orten, in denen zu wenige wach blieben, einem ein Frösteln über den Rücken ziehen lassen… (aber nicht, dass wir zwei uns am Ende vor lauter Harmonie nichts mehr zu sagen haben ;) )
    LG
    OLaf

    Daumen hoch +2

  • Peter

    Das Internet ist der wahre Klimakiller!
    Was für Widersprüche?
    Du forderst: “Das Menschenrecht, jede/r sollte Zugang zum Internet haben”
    Dagegen steht: “Die Internetnutzung wächst rasant – und das ist schlecht fürs Klima. Denn der Energiehunger des Datennetzes ist kaum zu stillen: Besonders die Großrechner von Firmen verbrauchen Unmengen an Strom. Der CO2-Ausstoß des gesamten Internets ist inzwischen so groß wie der des weltweiten Flugverkehrs.
    Ein virtueller Second-Life-Mensch verbraucht mehr Strom als ein durchschnittlicher Brasilianer. Der US-Blogger und Buchautor Nicholas Carr hat die Ökobilanz der Avatare durchgerechnet. Berücksichtigt man den Stromverbrauch der Spieler-Computer und der 4000 Second-Life-Server, so ergibt das einen Jahresverbrauch von 1752 Kilowattstunden pro Avatar. Für den Planeten ist das bitter: Jedes Jahr produziert eine virtuelle Identität 1,17 Tonnen des Klimakillers CO2.”
    Du forderst: Keine CO2 Lager, aber die totale Ausweitung des Internets!
    Was für Widersprüche?
    LG Peter
    http://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/article1203605/Das_Internet_ist_der_wahre_Klimakiller.html

    Daumen hoch +8

  • Wenn man dann aber noch desertec zitiert mit: “Die Wüsten der Erde empfangen in weniger als 6 Stunden soviel Energie von der Sonne, wie die Menschheit in einem Jahr verbraucht.”, dann sehe ich den Widerspruch nicht unbedingt.
    Ich hab jetzt grad an OberPrima.com gedacht – da nutzen jetzt einige Nutzer Nachhilfevideos, statt evtl. mit dem Auto zu einem Nachhilfeinstitut gebracht zu werden – und dann war mir die einfache Übersetzung von Serverstromverbräuchen zu CO2 Ausstoss zu kurz gegriffen. Da ließen sich sicher noch mehr Dinge aufzählen, wodurch die Energiebilanz des “wahren Klimakillers” verbessert würde oder sich durch weitere Services verbessern ließe (z.B. Vernetzung von Forschern in DSL oder LTE Geschwindigkeiten).
    Aber das sind nur meine 2ct zu dem Thema ;)

    Daumen hoch 0

  • Peter

    Jetzt bin ich eine Woche bei facebook und bin durch alle Profile getobt, habe alte Freunde gefunden, habe Werbung für meine Ausstellung gemacht usw. und jetzt:
    http://www.sueddeutsche.de/digital/gesichtserkennung-bei-facebook-die-evolution-der-digitalen-persoenlichkeit-1.1106658-2
    Wie lösche ich nur mein Profil bei facebook? Habe bisher noch keine Möglichket gefunden.
    LG Peter

    Daumen hoch +3

  • Hallo Andreas, erst wollte ich dich ganz naiv fragen, ob du mir, wie angeboten, bei meinen ersten Schritten in facebook hilfst und dann – o Schreck – habe ich die Kommentare durchgelesen. Mit welchen “Sünden” und “Sündern” mache ich mich denn da gemein? Welche “Gefahren” sehe ich nicht? Welche Vorteile und welchen Spaß lass ich mir aber entgehen? Nun bin ich ganz hin und her gerissen und stehe im Regen …Brauche dringend eine objektive Beratung/Aufklärung. Da es so etwas nicht gibt, bleibt mir wohl nichts anderes übrig als selber zu entscheiden und die Konsequenzen zu tragen… ob mit oder ohne facebook.

    Daumen hoch +1

Hinterlasse eine Antwort

  

  

  


*

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>